Umzüge und Auftritte

17.02.1995 Umzug Ingerkingen
18.02.1995 Auftritt Altheim
19.02.1995 Umzug Eberhardzell
24.02.1995 Umzug Ochsenhausen

Alle anderen Auftritte nach Lust und Laune.

 

Kurzfristige Auftritte

03.02.1995 "Linde" (Hausball + Geburtstag von dr Hex)
10.02.1995 "Scharfes Eck" (Hausball)
23.02.1995 Mühlbachhalle und Feuerwehrhaus (Glombiger)
27.02.1995 Juste u. Fitz (Ständchen) Altheim (Fest) Halle

 

Stücke

Tiger Rag
Tequillia (Kurzversion)
See you later Alligator
Les Humphries (Special Version)
Rote Lippen soll man küssen
Brasil
Diverse Schunkellieder z.B. "Wenn das Wasser im Rhein ..."

 

Ereignisse und Eindrücke

 

Unser erster Auftritt in der "Linde" war ein großartiger Erfolg. Das Publikum war begeistert und uns gefiel es auch. Der Auftritt im "Eck" kam auch gut an, aber die Stimmung war lang nicht so gut wie in der "Linde". Leider fehlten im "Eck" Lars, Markus und Robert. Dafür durfte Hare Rueß große Trommel spielen.

Am 11.02.1995 begannen wir mit der künstlerischen Gestaltung vom Zügle, die in der folgenden Woche fertiggestellt wurde.

Jeder Umzug war ein Erfolg. In Ingerkingen spielten wir auch im Sportheim, im Feuerwehrhaus und in der Halle.

In Altheim war unser erster Auftritt nicht so ganz gelungen, weil Bösche noch nicht da war. Dafür war unser zweiter Auftritt in der Mitte des Programms der absolute Programmhöhepunkt.

In Eberhardzell waren wir anfangs nicht so ganz fit, da die Gründungsmitglieder noch Nachts bei Andi Moll beim vespern waren. Trotzdem war das Spielen am Umzug wieder einmal gigantisch und das Publikum war begeistert.

Am Glombigen spielte das gesamte "verHEERendES MUSIKKORPS" mit dem MVS beim Nachtumzug mit. Danach spielten im Feuerwehrhaus, in der Krone und zum Abschluß des Abends in der Mühlbachhalle.

Nach Ochsenhausen fuhren wir mit der Narrenzunft Schemmerhofen und spielten dafür bei Georg Haller (Der Bärtige) ein Ständchen zu dessen Geburtstag.

Den Umzug in Ochsenhausen spielten wir Non-Stop durch und auch dieses Mal war das Publikum begeistert. Nach dem Umzug, im Feuerwehrhaus waren wir wiedereinmal die absolute Stimmungskanone und das Volk stand auf den Tischen. Bei der anschließenden Rückfahrt mit dem Bus der NZ Sche-Ho spielten wir noch ein wenig im Bus.

Am Rosenmontag fehlten Markus Braig (Urlaub) und Robert Zell (studieren). Trotzdem spielten wir bei Juste und Fitz jeweils ein Ständchen. Danach spielten wir in Altheim beim Agnes-Fest und hohlten den gesamten Tequillia den wir trotz dauernder Forderung während der ganzen Fasnet nicht bekamen wieder herein.

Zum Abschluß des Abends und der diesjährigen Fasnet spielten wir nochmals in der Mühlbachhalle.

 

Alles in allem war es eine gelungen, lustige und feuchte Fasnet 1995.

 

Am 02.03.1995 bauten wir das Zügle wieder ab und stellten es bis zur Fasnet `96 bei Juste in den Stadel.

Es wurde noch beschloßen, eine Generalversammlung zu machen, möglichst in der sich zur Zeit im Bau befindenden "Zügles Disco" (Muchl´s Garage).

Die Generalversammlung fand aber dann am 24.05.95 (dem Tag vor "Vatertag") doch in Justenes Hütte an der Halde statt.

Diese Generalversammlung gefiel uns allen sehr gut, obwohl sich keiner mehr so genau daran erinnern kann, was wir beschloßen haben. Nach der Generalversammlung, genauer gesagt am nächsten morgen, gingen wir alle nach Altheim zum Vatertagsfest, wo wir beim tauziehen mitwirkten und nicht gewonnen haben.

 

Aussprüche

 

Der wichtigste Ausspruch war "Achtung". Dieser entstand während eines Fahrmanövers von Muchl bei Kammerers im Hof, wo Chri einwinkte und plötzlich mit erhobenem Zeigefinger dastand.

Ein weiterer Ausspruch ist "Grau". Dieser enstand, weil Präse in die Stadt fuhr um eine graue Grundierung zu kaufen und eine Rote brachte, obwohl der Verkäufer extra sagte, daß die Grau sei. Seitdem kann man zu jeder Farbe Grau sagen.

Der Ausspruch "Susi" entstand in Ochsenhausen, wo wir mit einem neuen Spiel unseren Rausch finanzieren wollten und zu diesem Zweck einen Kreis um ein Mädchen bildeten um diese dazu zu bringen, eine Runde zu zahlen. Diese Schrie aber immer nur nach ihrer Freundin Susi.